Chaga leuchtet

Januar 02, 2017 0 Kommentare

Chaga leuchtet

 

 

 

 

 

 

 

Chaga Fruchtkörper RohstoffInonutus obliquus, ein "Geschenk der Götter " wird in Nordeuropa sehr gerne getrunken. Doch nicht nur der nördlichste Stamm der europäischen Ureinwohner, die Samen aus Lappland, trinken "Chaga Tee" oder "Chaga Kaffee" seit Jahrhunderten. Auch in Russland, die Ureinwohner von Kanada und sogar in den Bergregionen von Kora und Japan ist der Chaga seit jeher ein beliebtes Getränk.


Chaga Geschmack der Taiga

Chaga Birkenwald Der Chaga wächst auf Bäumen. Hauptsächlich Birken, die im hohen Norden in den riesigen Gebieten der Taiga wachsen. Als Pionierarten finden sich Birken überall im borealen Nadelwald, der eigentlich nach den dominierenden Nadelhölzern, Tanne, Kiefer oder Fichte benannt ist. Der Chaga ist nicht wie andere Pilze weich, sondern hart, wie das Holz auf dem er wächst. Die schwarze, melaninhaltige Schutzschicht ist eine gute Tarnung auf den weiß-schwarzen Stämmen der Birken. Im Inneren leuchtet der Chaga honiggelb. Der Geschmack erinnert an eine Mischung aus schwarzem Tee und Kaffee. Gleichzeitig hat der Chaga eine Vanille Note.

 

Chaga - Tradition der Ureinwohner aus dem Norden


Samische FlaggeDie Geschmack ist kräftig und passt als warmes Getränk wunderbar zu einem kalten Wintertag. Gleichzeitig wurde der Tee aber auch zur Erfrischung kalt im Sommer getrunken. Genauso wie die Ureinwohner aus Nord-Japan, die Ainu, wurde der Chaga von den Samen aus Lappland als echtes "Superfood" verehrt.  Auf ihren langen Wanderungen mit den Rentierherden war der Chaga ein Mittel zur Stärkung und Regeneration. Ähnlich dem Reishi in Japan und China wurde dem Chaga auch als "Pilz der Unsterblichkeit" bezeichnet. Für die farbenfrohen Samen (siehe Flagge der Samen rechts) aus Norwegen, Rußland, Finnland und Schweden gehört der Chaga Tee seit jeher zur täglichen Nahrung.

Chaga Getränk Rezept

Chaga HeiwasserextraktDer Chaga Tee ist eine Heißwasser Extraktion. Dabei wird der Chaga in Stücke geschnitten und  diese anschließend im heißen Wasser langsam gekocht. Dabei lösen sich die Inhaltsstoffe aus den chitinhaltigen Zellwänden des Fruchtkörpers und färben das Wasser dunkelbraun bis schwarz. Der Chaga Extrakt wird dann entweder sofort getrunken oder es wird, wie bei den Produkten von BELLA PHI, das Wasser durch Sprühtrocknung entfernt. Das Trockenextrakt ist demnach vollständig wasserlöslich und lange haltbar.