Haut der Erde

Februar 08, 2016 0 Kommentare

Nature beauty Fungi for Future

"Von der Grünen Revolution zur Schwarzen Revolution"

Pilzmyzel BELLA PHIDie Landwirtschaft und die damit zusammenhängende Forschung haben sich nahezu ausschließlich auf Pflanzenzüchtung und die direkte Gesundheit von Pflanzen konzentriert. Dies hatte gewaltige Ertragssteigerungen zur Folge. Diese einseitige Betrachtungsweise brachte aber auch Nachteile mit sich. Deshalb findet seit einigen Jahren ein Umdenken statt.

Ganzheitlich erfolgreich

Wald ist Pilzwald BELLA PHIDer Boden ist die Grundlage unserer Nahrung und damit die wichtigste „Nahrungsquelle“ überhaupt. Nur die natürliche Bodenfruchtbarkeit sorgt für gesunde Nahrungsmittel. Genau hier spielen Pilze eine entscheidende Rolle. Ein Hektar Boden bedeutet abzüglich aller Pflanzenwurzeln noch mehr als 20 Tonnen weitere Lebewesen, wie Bakterien, Regen- und Fadenwürmern, sowie Pilzen! Der Boden lebt und ist viel dichter mit Lebewesen besiedelt als die Oberfläche der Erde. Die Haut der Erde ist der Boden und damit der Spiegel der Gesundheit.

Lebende Bodenschätze

Unter einem Quadratmeter Boden verlaufen in etwa ein Kilometer Regenwurmröhren und mehrere Tausend Kilometer Pilzfäden(Myzel). Diese dunkle Welt ist artenreicher als der schönste Regenwald, sie ernährt unsere Pflanzen, die Tiere und die meisten Menschen. Sie regeneriert direkt unser Wasser und indirekt unsere Luft. Sie entgiftet unsere Ökosysteme und bietet unerschlossene Ressourcen für die Medizin und die Biotechnologie. Die Regenerationsfähigkeit von Böden ist so langsam, dass der Boden vielfach als nicht erneuerbare Ressource betrachtet wird. Der Verlust durch Versiegelung, Bodenverlust und Bodenkontamination ist daher ein ähnlich großes Problem, wie der Klimawandel.

Kommunikation und Schutz

Pilze waren zuerst da Balance BELLA PHIPilze dominieren das Reich des Bodens. Bakterien und Pilze teilen sich den Boden bereits seit Milliarden von Jahren untereinander auf und die Besiedlung von Pflanzen und Tieren wäre ohne die Hilfe von Pilzen nur schwer denkbar gewesen. Wissenschaftler verstehen zunehmend das enge Zusammenspiel im Ökosystem Boden. Durch Symbiose unterstützen sich Pflanzen und Pilze nicht nur gegenseitig bei der Abwehr von Bakterien und Viren, sondern auch bezüglich der Versorgung mit Nährwerten. Die Abwehrmechanismen und Identifizierung von Viren und Bakterien gelingt Pilzen extrem gut. Ein Grund ist, dass Pilze keine Zellwand besitzen und dadurch im Boden ungeschützter sind. Der Hauptgrund jedoch ist, dass Pilze wesentlich länger schon den Boden besiedeln. Sie waren die ersten höher entwickelten Lebewesen an Land und kennen somit Bakterien und Viren besser als Pflanzen und Tiere zusammen.

Oberirdisch gut

Cordyceps FruchtkörperDie sichtbaren Pilze, wie wir sie kennen, sind nur die Fruchtkörper und mit den Äpfeln eines Apfelbaums vergleichbar. Genau wie beim Apfelbaum, sind auch bei den Pilzen insbesondere die Fruchtkörper als Nahrung für den Menschen interessant. BELLA PHI verwendet dementsprechend nur die Fruchtkörper von Vitalpilzen wie dem Reishi oder Cordyceps.

Pilze sind die dunkle Macht, die Gutes tut.

May Fungi Force be with you!