Reishi - Royalty

Gepostet am Januar 24, 2015 von BELLA PHI TEAM | 0 Kommentare

Reishi - Reserved for Royalty

 

Reishi FruchtkörperDer Reishi oder Ling Zhi wächst in der Natur so selten, dass in Japan lange Zeit die Fruchtkörper ausschließlich dem Kaiser und seiner Familie vorbehalten waren. Erst seit wenigen Jahrzehnten kann der Reishi in Farmen gezüchtet  werden. Es war der Japaner Shigeaki Mori, dem es nach jahrelanger Forschung in den frühen 1980er Jahren erstmals gelang den Reishi auf Pflaumensägemehl zu kultivieren. Erst seit wenigen Jahren kann man den Reishi auch in Europa kaufen.

Reishi Bambus WaldDer Reishi wird aufgrund seiner Seltenheit in der freien Natur auch als "Nature's best kept secret" bezeichnet . Die Japaner gaben dem Pilz deshalb auch den Namen Phantom Pilz. Obwohl in den letzten Jahren bereits 100 verschiedene Triterpene sogenannte Ganoderic Acids im Reishi identifiziert werden konnten, sind die genauen Wirkmechanismen bis heute nicht vollständig verstanden. Komplexe Mehrfachzucker , die Polysacchride, lassen sich am besten durch eine Heißwasserextraktion aus den Zellwänden der Pilze lösen. Schonende Extraktionsverfahren werden laufend optimiert um die natürliche Komposition der Inhaltsstoffe zu bewahren. So werden können beispielsweise nur in Kombination mit einer Alkoholextraktion auch die Triterpene vollständig gewonnen werden. 

Traditionelle wurde der Reishi sowohl als Tee getrunken (Heißwasserextraktion) als auch in Alkoholika eingelegt (Alkoholextraktion). Auch die Verwendung des Reishi in Cremes für die äußere Körperpflege wird seit langem praktiziert.

 

Reishi, Reishi Forschung, Reishi Wirkung, Triterpene, Vitalpilze


Nächster

Vorheriger

Schreiben Sie einen Kommentar

Kommentare werden vor der Veröffentlichung genehmigt.